Die von mir verwendeten Holzarten:

Nach über 25 Jahren drechseln, davon 17 Jahre hauptberufliche Tätigkeit als Drechselzubehör -Händler sammelt sich einiges an Hölzern an. Teilweise gekauft, manches geschenkt bekommen (…..hier teste mal…).

In der Anfangszeit kam viel Holz von Gartengestaltern mit denen ich beruflich zu tun hatte. Oft lag da eine Ladung Holz vor der Tür und viel davon nur noch Brennholz. Aber das eine oder andere Stück fand Einzug in mein Holzlager.

Jetzt im Unruhestand werden auch diese Stücke aus Ecken und Winkeln hervor geräumt, kontrolliert ob der Wurm genagt oder der Rißteufel zugeschlagen hat.

Viele Hölzer erkennt man direkt, hat viel mit ihnen zu tun gehabt, andere  kann man nicht mehr genau zuordnen, deshalb steht bei einigen als Holzart auch:

Aus der Restekiste,

schwierig zu erkennen um welche Art es sich genau handelt, oft kleine Stücke, viel zu Schade zum verbrennen. 

Hainbuche gestockt,

oder auch Weißbuche genannt, stammt aus Mitteleuropa. Gestockt meint,  das Holz hat im feuchten Zustand (nach dem Fällen) begonnen zu Verpilzen,. Ein natürlicher Prozess der immer entsteht, wenn genügend Feuchte vorhanden ist, die den unterschiedlichen Pilzsporen zum Wachstum verhilft. Absolut unbedenklich, wenn das Holz ausreichend trocken ist und bleibt. Bei Schreinern (war/ist) gestocktes Holz nicht beliebt, da die Verarbeitung sehr viel aufwändiger ist. Z.B. kann in einer Bohle die Holzstruktur innerhalb von 10-15 cm Länge total unterschiedlich sein.  Drechsler lieben es, denn es ergibt die ungewöhnlichsten Strukturen, oft nicht einfach zu bearbeiten, da teilweise schon sehr weich, porös, schwammartig, aber das Ergebnis lohnt die Mühe.

Ausführliche Informationen zu gestockem Holz finden Sie im WEB unter „spalted wood“, Dr. Sara (Siri) Robinson  hat auf ihrer Seite https://www.northernspalting.com sehr viele Informationen, Youtube Videos und Bücher dazu.

Walnuß,

ein früherer Kunde hatte gute Kontakte zu einem Büchsen-macher/Gewehrschäfter bei dem die tollsten Maserhölzer anfallen. Und wenn dann so eine Bananenkiste voll auftaucht für einen guten Preis, dann sagt man nicht nein, egal wie voll die Regale sind.

Padouk,

stammt aus Zentral und West Afrika, kräftig rot bis orange, das leider mit der Sonneneinstrahlung zu einem Braunton nachdunkelt.

Gombeira,

dunkelbraunes, fast schwarzes, fein gemasertes Holz aus Brasilien. Extrem hart und dicht, ideal für filigrane Arbeiten.

Putumuju,

auch unter den Namen Amarillo oder Canary Wood gehandeltes Holz aus Südamerika. Hat eine schöne gelblich orange Farbe und ist sehr dicht.

Morado,

rötlich/braunes Holz aus Südamerika.

Print Friendly, PDF & Email